Documents‎ > ‎

Glossar psychiatrischer Organisationen

Internationale Verbände:

 

WAYPT: World Association for Young Psychiatrists and Trainees.

"Provides invaluable opportunities to share ideas, meet colleagues from other parts of the world, learn from one another and find solutions to difficult problems in our field."

Kommentar: Die Organisation scheint aktuell eher inaktiv zu sein.

 

WPA: World Psychiatric Association.

Association of national psychiatric societies aimed to increase knowledge and skills necessary for work in the field of mental health and the care for the mentally ill. Its member societies are 117 different countries and representing more than 200,000 psychiatrists.65 scientific sections. Several educational programmes and books, ethical guidelines for psychiatric practice, including the Madrid Declaration (1996).

Präsident: Prof. Mario Maj

Journal: World Psychiatry

Congress: „World Congress of Psychiatry“, plus yearly international congresses and regional meetings.

Kommentar: Die WPA hat das Early Career Psychiatrists Council (ECPC), in dem sich junge Psychiater aus allen WPA-Mitgliedsländern austauschen.

 

 

Europäische Verbände:

 

EFPT: European Federation of Psychiatric Trainees.

Independent  umbrella organization of national psychiatric trainees associations in Europe, including the SVPA-ASMAP for Switzerland. It serves psychiatric trainees in all branches of psychiatry all over Europe, conducts research, influences policy making.

Präsident: Dr. Domenico Giacco

Congress: Annual Forum (June)

Kommentar: Die EFPT führt jährlich ihr Annual Forum durch, an dem sich Assistenzärzte in psychiatrischer Weiterbildung aus ganz Europa treffen. 2013 wird das Forum in der Schweiz stattfinden.

 

EPA: European Psychiatric Association. Largest international association of psychiatrists in Europe, with active members in as many as 75 countries. Deals with psychiatry and its related disciplines and it focuses on the improvement of care for the mentally ill as well as on the development of professional excellence.

Präsident: Prof. Patrice Boyer

Journal: European Psychiatry

Congress: Every year (March)

Kommentar: Die EPA verfügt über das Early Career Psychiatrists Council, in dem junge Psychiater aus ganz Europa Projekte miteinander durchführen.

 


Schweizer Verbände:

 

SGPP: Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie. Fachgesellschaft der in der Schweiz tätigen Fachärzte und -ärztinnen für Psychiatrie und Psychotherapie. Die SGPP und ihre Unterorgane (z. B. die ständige Kommission für Weiter- und Fortbildung SKWF) ist massgeblich zuständig für Weiter- und Fortbildungsprogramm, Beurteilung der Weiterbildungsstätten, Facharztprüfung. Partnergesellschaft: Schweizerische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (SGKJPP). SGPP und SGKJPP bilden zusammen die FMPP, den Dachverband der Psychiater und Kinder- und Jugendpsychiater in der Schweiz.

Präsident: Dr. Pierre Vallon.

Kongress: Jahreskongress (im September)

Zeitschriften: Psy&Psy Bulletin, Schweizerisches Archiv für Psychiatrie und Neurologie

Kommentar: Für Schweizer Facharzt: Pflicht zu mindestens einmaliger Teilnahme am SGPP-Jahreskongress. Mitgliedschaft für Assistenten 100 CHF/Jahr. Die Hälfte davon geht an die SVPA-ASMAP.

 

SVPA-ASMAP: Schweizerische Vereinigung psychiatrischer Assistenzärztinnen und Assistenzärzte SVPA-ASMAP.

Setzt sich ein für Nachwuchsförderung, Verbesserung der Arbeits- und Ausbildungsbedingungen, Förderung nationalen und internationalen Austausch, Förderung der  Forschung im Fach Psychiatrie, Meinungsbildung in Fragen der Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Vertretung innerhalb der Schweizerischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP) und gegenüber anderen Institutionen. Mitglied der EFPT.

Präsident: Dr. Florian Riese

Kommentar: Die Mitgliedschaft ist kostenlos und der Eintritt über die website möglich. Mitglieder erhalten u. a. mehrmals im Jahr einen Newsletter mit den wichtigsten Neuigkeiten für Assistenten in der Schweizer Psychiatrie. Mitarbeit ist willkommen!

 

SVPC: Schweizer Vereinigung Psychiatrischer Chefärzte.

Beschäftigt sich mit psychiatrische Versorgungsfragen; Entstigmatisierung und Entdiskriminierung psychisch Kranker; Weiterbildung für den Facharzt in Psychiatrie und Psychotherapie; Informationsaustausch unter den Mitgliedern.

Präsident: Dr. G. Ebner

 

VAPZ: Vereinigung der AssistenzärztInnen von Zürich, Zentral-, Nordostschweiz und Aargau;

Mitorganisation der „Mittwochs-Fortbildung“, d. h. der regionale Weiterbildung, Sitz in der Weiterbildungskommission

Vorsitzender: Dr. Christian Schützinger

Kommentar: hervorgegangen aus engagierten Assistenten der PUK Zürich

 

VSAO-ASMAC: Verband Schweizer Assistenz- und Oberärzte.

Berufsverband („Gewerkschaft“), vertritt als eigenständiger Verein die beruflichen, standespolitischen und wirtschaftlichen Interessen der angestellten Assistenz- und Oberärzte. Gliederung in Zentralverband und 15 selbständige, regionale Sektionen. Themen: Arbeitszeit, Gehalt, Versorgungswerk.

Präsident: Dr. Christoph Bosshard

Zeitschrift: VSAO-Journal

Kommentar: Die VSAO ist auch an der Organisation der Visitationen der Weiterbildungsstätten beteiligt. Wer sich dafür interessiert, selbst an einer Visitation mitzumachen und so die Ausbildungsqualität in der Schweiz zu verbessern, kann sich bei der VSAO in den Visitatoren-Pool aufnehmen lassen.

 

WBV: Weiterbildungsverein der Psychiatrischen Chefärztinnen und Chefärzte Zürich, Zentral- und Nordostschweiz.

Organisiert das regionale Angebot der Weiterbildung zur Fachärztin bzw. zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Semesterprogramm der Mittwochsfortbildung. Zusammenarbeit mit VAPZ.

Präsident: Prof. Ulrich Schnyder, Vorstand: Prof. Erich Seifritz.

ZGPP: Zürcher Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie;

Fachgesellschaft der Ärztinnen und Ärzte für Psychiatrie und Psychotherapie im Kanton Zürich, v.a. auch der Niedergelassenen, also der „Zuweiser“. Hilft bei der Suche nach einem Therapieplatz und informiert über die psychiatrische Versorgung im Kanton Zürich. Mitorganisation des Freitags-Kolloquiums an der PUK.

Präsident: Dr. Christian Bernath.

 

 

Deutsche Verbände:

 

DGPPN: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde.

Deutsche psychiatrische Fachgesellschaft. Größte Vereinigung von Ärzten und Wissenschaftlern, die in Deutschland auf den Gebieten Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde arbeiten. Analog zu der SGPP in der Schweiz.

Präsident: Prof. Peter Falkai

Zeitschrift: Der Nervenarzt

Kongress: Jährlich (im November)

Kommentar: Der DGPPN-Jahreskongress ist der europaweit grösste Psychiatriekongress. Auch viele Schweizer Kollegen fahren dorthin.

 

Young Psychiatrists: Referat für Assistenzärzte in der DGPPN, Analog zur SVPA in der Schweiz

Referatsleitung: Dr. Berend Malchow           
Comments