What we do...‎ > ‎National‎ > ‎

Nachwuchsmangel

Ob es einen "Nachwuchsmangel" in der Schweizer Psychiatrie tatsächlich gibt, wird durchaus kontrovers diskutiert. Die Position der SVPA-ASMAP zu dem Thema ist hingegen eindeutig: Nahezu jedem Assistenten dürfte eine erhöhte Arbeitsbelastung durch eine nicht mögliche oder nicht zeitnah mögliche Besetzung einer Assistenzarztstelle auf seiner Abteilung bekannt sein. Dies geht zu Lasten von guter Weiterbildung, Möglichkeiten zur Forschung aber auch zu Lasten der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Aus unserer Sicht ist der Nachwuchsmangel unmittelbar spürbar.

Aus diesem Grund setzt sich die SVPA-ASMAP auf vielfältiger Ebene für eine Verbesserung der Nachwuchssituation ein, u. a. durch die Mitarbeit in der "Taskforce Nachwuchs" der SGPP. Die beiden Artikel aus der Schweizerischen Ärztezeitung SAEZ, der auf Grundlage dieser Arbeit entstanden sind, finden sich hier und hier. Auf dem Klinik Forum Psychiatrie am 27. Januar 2011 in Bern konnte der Präsident der SVPA-ASMAP zudem einen Vortrag zum Thema halten (siehe pdf unten auf der Seite).

Informationen zum Thema Nachwuchsmangel in der deutschen Psychiatrie finden sich in der entsprechenden Broschüre der DGPPN (siehe hier).
Ċ
Florian Riese,
20 Mar 2011, 09:28
Comments